Freude über Wiedereröffnung 2.0!


Bild "Bilder:Home_Bild.jpg"
Am 05. Juni 2021 öffnet der Botanische Garten der Universität Osnabrück wieder sein Freigelände für Gartenfreunde!

Wir freuen uns sehr, Ihnen mitteilen zu können, dass am Samstag, den 05. Juni 2021 ab 14 Uhr wieder das Gartentor an der Albrechtstraße für Besuche geöffnet ist. Es gelten die gewohnten Öffnungszeiten der Sommermonate:

Montag bis Freitag von 08 bis 20 Uhr,
Samstag von 14 bis 20 Uhr und
Sonn- und Feiertag von 10 bis 20 Uhr.

Die Besucherinnen und Besucher erwartet im Freiland nicht nur Blüten und frisches Blattgrün in zahlreichen Variationen, sondern auch eine neue Ausstellung „Botanik trifft Geologie“, die im Zuge der Umgestaltung des Eingangsbereichs an der Albrechtstraße fertiggestellt wurde. Diese erzählt die Geschichte der Evolution der Landpflanzen anhand von regionalen Gesteinen aus dem Osnabrücker Land und lebenden Pflanzen in den vergangenen 300 Millionen Jahren.
Auch der zweite Steinbruch wird endlich wieder offen sein, während das Regenwaldhaus zunächst geschlossen bleibt.
Wir weisen darauf hin, dass vorerst der

Haupteingang an der Albrechtstraße und das Tor an der Gutenbergstraße

geöffnet ist. Alle anderen Tore müssen bis auf weiteres geschlossen bleiben. Außerdem setzen die von der Landesregierung genehmigten Lockerungen voraus, dass in allen Bereichen weiterhin strenge Hygienevorgaben und Mindestabstände eingehalten werden und der persönliche Kontakt auf ein Minimum reduziert bleibt. So besteht im gesamten Garten Maskenpflicht (medizinische Masken). Die Sonntagsführungen der Grünen Schule sowie thematische Gartenrundgänge können erst zu einem späteren Zeitpunkt wieder angeboten werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihr Gartenteam



Bitte beachten Sie die aktuelle Hinweise zum Besuch des Botanischen Gartens!





Herzlich Willkommen im Botanischen Garten der Universität Osnabrück

Der Botanische Garten der Universität Osnabrück zeichnet sich durch eine besondere Lage aus. Die Vielfalt von weltweiten Pflanzengemeinschaften wird im ersten Steinbruch gezeigt. Markant hebt sich dort das Amazonas-Regenwaldhaus von der Steinbruchkante ab. 2011 wurde ein zweiter Steinbruch in den Garten integriert, in dem sich heimische Pflanzen diesen stadtnahen geschützten Naturraum zurückerobern.

Als universitärer Garten ist er seit 1984 unverzichtbare Ressource für Forschung und Lehre. Ein weiteres Anliegen ist der Erhalt heimischer Biodiversität, welches sich in mehreren Genbankaktivitäten widerspiegelt. Die Umweltbildung wird vermittelt durch die Grüne Schule, sie bietet sowohl Führungen als auch Aktionsprogramme zum eigenen Mitmachen an. Durch die freundliche Unterstützung des Freundeskreises des Botanischen Gartens werden weitere Aktivitäten wie Ausstellungen, Konzerte und Lesungen ermöglicht.

Wir laden Sie herzlich ein, die Vielfalt der Pflanzenwelt in unserem Garten zu entdecken und ihn auch als einen Ort der Erholung zu geniessen!

Sabine Zachgo

Direktorin